Das Projekt "Sundern mittendrin"

In der Stadt Sundern gibt es ein Projekt.
Das Projekt heißt: Sundern mittendrin.

Bei dem Projekt geht es darum:
Alle Menschen können überall mit∙machen.
Und alle Menschen gehören überall dazu.
Das schwere Wort dafür ist: Inklusion.


Das Projekt hat im Jahr 2015 angefangen.
Das Projekt ist im März vom Jahr 2018 zu Ende.

Das Ziel von dem Projekt ist:
Die Inklusion soll weiter∙gehen.
Alle Menschen sollen überall mit∙machen können.
Auch wenn das Projekt zu Ende ist.
Das gilt für Menschen mit Behinderung und
für Menschen ohne Behinderung.


Die Mit∙arbeiter vom Projekt haben
mit diesen Menschen gesprochen:

  • Politikern
  • anderen wichtigen Menschen.


Jetzt arbeiten viele Menschen zusammen:

  • Menschen mit Behinderung

und

  • Menschen ohne Behinderung


Das heißt:
Die Menschen bilden ein Netzwerk.


Die Menschen im Netzwerk haben
2 Gruppen gegründet.
Die Gruppen machen Angebote für alle Menschen.
Die Angebote sind für Menschen
mit Behinderung und ohne Behinderung.
Es sind Angebote für die Frei∙zeit.

Die Gruppen heißen:

  • Ehrenamt
  • Sport, Freizeit, Kultur


Das bieten die Gruppen an:

  • Kegeln
  • Stamm∙tisch
  • Sport
  • Basteln

Es gibt noch eine Gruppe in Sundern.
Die Gruppe will das:
Jeder soll überall hingehen können.
Auch wenn man im Rollstuhl sitzt.
Das schwere Wort dafür ist:
Barriere∙freiheit

Die Gruppe hat einen schweren Namen.
Sie heißt:
Behinderten∙interessen∙vertretung
Die Abkürzung dafür ist: BIV

Ansprechpartner

Diana Solbach

Projektleiterin

Josefsheim Bigge

JOVITA fürs Leben
Hauptstraße 93
59846 Sundern

Tel. 02933 9028545

d.solbach@jovita-fuersleben.de